Angebote zu "Line" (91 Treffer)

Kategorien

Shops

NDR 2 Plaza Festival 2020/2021
40,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Die ersten Künstler für das NDR 2 Plaza Festival 2020 sind bestätigt: Revolverheld, Max Giesinger, Lena und Stefanie Heinzmann kommen am Freitag, 29. Mai, auf die Expo-Plaza in Hannover. Damit stehen einige der zurzeit angesagtesten Top-Acts der deutschen Musikszene im Line-Up des Festivals.Nach ihrer ausverkauften diesjährigen Tour kommen Revolverheld 2020 auf die Plaza und feiern den 15. Geburtstag ihres Debüt-Albums. Die Songs ?Die Welt steht still?, ?Freunde bleiben? und ?Mit dir chill?n? machten aus der Band damals eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Pop-Rock-Bands. In den folgenden Jahren festigte sie diesen Status mit Liedern wie ?Helden 2008?, ?Spinner?, ?Halt dich an mir fest?, ?Das kann uns keiner nehmen?, ?Ich lass für dich das Licht an? und ?Lass uns gehen?. Im vergangenen Jahr erschien mit ?Zimmer mit Blick? ihr fünftes Studio-Album.Ende 2018 veröffentlichte Max Giesinger ?Die Reise?, sein bislang drittes Studio-Album, mit den Hits ?Legenden? und ?Zuhause?. Seine aktuelle Single ?Auf das, was da noch kommt? ist ein Duett mit Lotte. Vor drei Jahren startete er mit der Single ?80 Millionen? durch. Der Song erhielt eine Platinauszeichnung, das dazugehörige Video hat bis heute knapp 50 Millionen Aufrufe auf YouTube. Mit der Folgesingle ?Wenn sie tanzt? konnte er diesen Erfolg sogar noch toppen.Der Song ?Satellite? machte die damals 19-jährige Lena zum absoluten Shootingstar. Die Hannoveranerin gewann damit 2010 den Eurovision Song Contest in Oslo und stürmte an die Spitze der Charts. Wie sehr sich Lena seitdem musikalisch weiterentwickelt hat, zeigte bereits ihr vor vier Jahren erschienenes Album ?Crystal Sky? mit dem Hit ?Traffic Lights?. Auf ihrem aktuellen, mittlerweile fünften Studio-Album ?Only Love, L? präsentiert sich die 28-Jährige vollends als gereifte Persönlichkeit wie auch die Songs ?Thank You?, ?Boundaries? und der aktuelle Single-Track ?Better? belegen.Wie auch Lena stand Stefanie Heinzmann bereits mit 19 Jahren an der Spitze der Charts: Der Song ?My Man Is A Mean Man? legte den Grundstein für ihre erfolgreiche Karriere. Zahlreiche Hits wie ?Like A Bullet?, ?Roots To Grow?, ?Diggin In The Dirt? und ?In The End? folgten. Vor drei Jahren beschloss sie, eine Auszeit zu nehmen ? und überlegte gar zukünftig als Tischlerin oder Hebamme zu arbeiten. Doch die Liebe zur Musik siegte. Mit dem Song ?Mother?s Heart? und dem Album ?All We Need Is Love? meldete sich die Schweizerin im Frühjahr zurück.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Asking Alexandria
41,45 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Metalcore, Trance, Energie: Asking Alexandria Neues Album?Like a House on Fire? erscheint am 15. Mai Im Oktober/November live in Köln, Hamburg, Berlin & München.Die Basis des energetischen, raumgreifenden Sounds von Asking Alexandria ist das des harten Metalcore. Diesen reichern sie mit einer Vielzahl an Stimmen und Melodien sowie trancigen Elementen an, die eher an Ambient-Musik angelehnt sind. Mit dieser Mischung erzielte die Band, die 2003 in Dubai gegründet, 2007 vorübergehend aufgelöst und 2008 in England mit neuen Mitgliedern reformiert wurde, bereits große Erfolge. 2013 erschien das dritte Album ?From Death To Destiny? mit bemerkenswertem internationalem Durchschlag: Platz 6 in den US-Billboard Charts sowie Top 30-Platzierungen in zahlreichen Ländern, darunter auch Deutschland und England. Nun erscheint am 15. Mai das mittlerweile sechste Werk ?Like a House on Fire?, ein 15 Song starkes Brett von Platte. Mit jenem wird die Band sodann auf Tournee gehen und zwischen dem 25. Oktober und dem 10. November auch vier Deutschland-Konzerte in Köln, Hamburg, Berlin und München spielen.Asking Alexandria, die zunächst auf den Namen Amongst Ushörten, dürfen sich rühmen, die erste international bekannte Metalcore-Gruppe aus den Vereinigten Arabischen Emiratenzu sein. Ihre Gründung geht zurück auf den Briten Ben Bruce, der 2003 in Dubai lebte und dort Gleichgesinnte suchte. Großer Erfolg war ihm damit nicht beschieden. Ständig zogen frisch rekrutierte Musiker wieder zurück in die englische Heimat, künstlerische Kontinuität war nicht erreichbar. Das Debütalbum ?The Irony Of Your Perfection?, veröffentlicht als Asking Alexandria, brauchte deshalb Jahre bis zur Fertigstellung. Im Anschluss an eine Tour löste Bruce die Band auf.Ein Jahr nachdem Brucezurück nach Großbritannien gezogen war, reüssierte er mit neuem Line-Up noch einmal unter dem Namen Asking Alexandria. Mit dem 2009 erschienenen Album ?Stand Up And Scream? erreichte das Quintett in der Metalcore-Szene internationale Beachtung. Die erste Veröffentlichung dieser neuen Band-Inkarnation hielt sich wochenlang auf Platz 5 der US-Heatseekers Charts. Doch es gab wieder Reibungspunkte, sodass zwei Mitglieder die Band nach Beendigung einer US-Tour verließen. Neben Bruce blieben Schlagzeuger James Cassells und Gitarrist Cameron Liddell übrig. Die beiden freigewordenen Posten besetzten Bassist Sam Bettleysowie Keyboarder Danny Worsnop, der in der Folge auch für den Lead-Gesang zuständig war. In letzterem fand Bruce endlich den gesuchten Gegenpart zum kontinuierlichen kreativen Austausch. Mit ihm komponierte er das Anfang 2011 erschienene Album ?Reckless And Relentless?, das gleich nach Veröffentlichung auf Platz 9 der Billboard Charts stürmte. Entsprechend kreativ gestalteten sich die Arbeiten am nächsten Album ?From Death To Destiny?, das 2013 zu ihrem bis dahin erfolgreichsten geriet.Das Album markierte eine stilistische Neuorientierung: Zu den Ambient-haften Klängen gesellte sich nun hartes Gitarren-Riffing in der Schule früher Slipknot-Platten. Fans und Fachpresse zeigten sich begeistert. Anfang 2015 geschah die nächste Zäsur: Danny Worsnop verließ Asking Alexandria. In dem ukrainischen Metalcore-Musiker Denis Stoff war schnell adäquater Ersatz gefunden, mit dem die Band 2016 das Album ?The Black? aufnahm ?ein weiterer internationaler Erfolg mit vielen Top-20-Notierungen, etwa in den USA, England und Deutschland. Stoff indes verblieb nur für dieses Album bei der Band, bevor Worsnop zurückkehrte. Mit ihm zusammen entstand wieder das fünfte Album ?Asking Alexandria? (2017) sowie das nun Mitte Mai erscheinende neue Werk ?Like a House on Fire?.Live ist die Band ohnehin kaum zu stoppen, wie sich auch im Rahmen ihrer vier Deutschland-Shows in Köln, Hamburg, Berlin und München zwischen dem 25. Oktober und dem 10. November beweisen wird.Text: kingstar-music.com

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Asking Alexandria
34,49 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Metalcore, Trance, Energie: Asking Alexandria Neues Album?Like a House on Fire? erscheint am 15. Mai Im Oktober/November live in Köln, Hamburg, Berlin & München.Die Basis des energetischen, raumgreifenden Sounds von Asking Alexandria ist das des harten Metalcore. Diesen reichern sie mit einer Vielzahl an Stimmen und Melodien sowie trancigen Elementen an, die eher an Ambient-Musik angelehnt sind. Mit dieser Mischung erzielte die Band, die 2003 in Dubai gegründet, 2007 vorübergehend aufgelöst und 2008 in England mit neuen Mitgliedern reformiert wurde, bereits große Erfolge. 2013 erschien das dritte Album ?From Death To Destiny? mit bemerkenswertem internationalem Durchschlag: Platz 6 in den US-Billboard Charts sowie Top 30-Platzierungen in zahlreichen Ländern, darunter auch Deutschland und England. Nun erscheint am 15. Mai das mittlerweile sechste Werk ?Like a House on Fire?, ein 15 Song starkes Brett von Platte. Mit jenem wird die Band sodann auf Tournee gehen und zwischen dem 25. Oktober und dem 10. November auch vier Deutschland-Konzerte in Köln, Hamburg, Berlin und München spielen.Asking Alexandria, die zunächst auf den Namen Amongst Ushörten, dürfen sich rühmen, die erste international bekannte Metalcore-Gruppe aus den Vereinigten Arabischen Emiratenzu sein. Ihre Gründung geht zurück auf den Briten Ben Bruce, der 2003 in Dubai lebte und dort Gleichgesinnte suchte. Großer Erfolg war ihm damit nicht beschieden. Ständig zogen frisch rekrutierte Musiker wieder zurück in die englische Heimat, künstlerische Kontinuität war nicht erreichbar. Das Debütalbum ?The Irony Of Your Perfection?, veröffentlicht als Asking Alexandria, brauchte deshalb Jahre bis zur Fertigstellung. Im Anschluss an eine Tour löste Bruce die Band auf.Ein Jahr nachdem Brucezurück nach Großbritannien gezogen war, reüssierte er mit neuem Line-Up noch einmal unter dem Namen Asking Alexandria. Mit dem 2009 erschienenen Album ?Stand Up And Scream? erreichte das Quintett in der Metalcore-Szene internationale Beachtung. Die erste Veröffentlichung dieser neuen Band-Inkarnation hielt sich wochenlang auf Platz 5 der US-Heatseekers Charts. Doch es gab wieder Reibungspunkte, sodass zwei Mitglieder die Band nach Beendigung einer US-Tour verließen. Neben Bruce blieben Schlagzeuger James Cassells und Gitarrist Cameron Liddell übrig. Die beiden freigewordenen Posten besetzten Bassist Sam Bettleysowie Keyboarder Danny Worsnop, der in der Folge auch für den Lead-Gesang zuständig war. In letzterem fand Bruce endlich den gesuchten Gegenpart zum kontinuierlichen kreativen Austausch. Mit ihm komponierte er das Anfang 2011 erschienene Album ?Reckless And Relentless?, das gleich nach Veröffentlichung auf Platz 9 der Billboard Charts stürmte. Entsprechend kreativ gestalteten sich die Arbeiten am nächsten Album ?From Death To Destiny?, das 2013 zu ihrem bis dahin erfolgreichsten geriet.Das Album markierte eine stilistische Neuorientierung: Zu den Ambient-haften Klängen gesellte sich nun hartes Gitarren-Riffing in der Schule früher Slipknot-Platten. Fans und Fachpresse zeigten sich begeistert. Anfang 2015 geschah die nächste Zäsur: Danny Worsnop verließ Asking Alexandria. In dem ukrainischen Metalcore-Musiker Denis Stoff war schnell adäquater Ersatz gefunden, mit dem die Band 2016 das Album ?The Black? aufnahm ?ein weiterer internationaler Erfolg mit vielen Top-20-Notierungen, etwa in den USA, England und Deutschland. Stoff indes verblieb nur für dieses Album bei der Band, bevor Worsnop zurückkehrte. Mit ihm zusammen entstand wieder das fünfte Album ?Asking Alexandria? (2017) sowie das nun Mitte Mai erscheinende neue Werk ?Like a House on Fire?.Live ist die Band ohnehin kaum zu stoppen, wie sich auch im Rahmen ihrer vier Deutschland-Shows in Köln, Hamburg, Berlin und München zwischen dem 25. Oktober und dem 10. November beweisen wird.Text: kingstar-music.com

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Asking Alexandria
41,45 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Metalcore, Trance, Energie: Asking Alexandria Neues Album?Like a House on Fire? erscheint am 15. Mai Im Oktober/November live in Köln, Hamburg, Berlin & München.Die Basis des energetischen, raumgreifenden Sounds von Asking Alexandria ist das des harten Metalcore. Diesen reichern sie mit einer Vielzahl an Stimmen und Melodien sowie trancigen Elementen an, die eher an Ambient-Musik angelehnt sind. Mit dieser Mischung erzielte die Band, die 2003 in Dubai gegründet, 2007 vorübergehend aufgelöst und 2008 in England mit neuen Mitgliedern reformiert wurde, bereits große Erfolge. 2013 erschien das dritte Album ?From Death To Destiny? mit bemerkenswertem internationalem Durchschlag: Platz 6 in den US-Billboard Charts sowie Top 30-Platzierungen in zahlreichen Ländern, darunter auch Deutschland und England. Nun erscheint am 15. Mai das mittlerweile sechste Werk ?Like a House on Fire?, ein 15 Song starkes Brett von Platte. Mit jenem wird die Band sodann auf Tournee gehen und zwischen dem 25. Oktober und dem 10. November auch vier Deutschland-Konzerte in Köln, Hamburg, Berlin und München spielen.Asking Alexandria, die zunächst auf den Namen Amongst Ushörten, dürfen sich rühmen, die erste international bekannte Metalcore-Gruppe aus den Vereinigten Arabischen Emiratenzu sein. Ihre Gründung geht zurück auf den Briten Ben Bruce, der 2003 in Dubai lebte und dort Gleichgesinnte suchte. Großer Erfolg war ihm damit nicht beschieden. Ständig zogen frisch rekrutierte Musiker wieder zurück in die englische Heimat, künstlerische Kontinuität war nicht erreichbar. Das Debütalbum ?The Irony Of Your Perfection?, veröffentlicht als Asking Alexandria, brauchte deshalb Jahre bis zur Fertigstellung. Im Anschluss an eine Tour löste Bruce die Band auf.Ein Jahr nachdem Brucezurück nach Großbritannien gezogen war, reüssierte er mit neuem Line-Up noch einmal unter dem Namen Asking Alexandria. Mit dem 2009 erschienenen Album ?Stand Up And Scream? erreichte das Quintett in der Metalcore-Szene internationale Beachtung. Die erste Veröffentlichung dieser neuen Band-Inkarnation hielt sich wochenlang auf Platz 5 der US-Heatseekers Charts. Doch es gab wieder Reibungspunkte, sodass zwei Mitglieder die Band nach Beendigung einer US-Tour verließen. Neben Bruce blieben Schlagzeuger James Cassells und Gitarrist Cameron Liddell übrig. Die beiden freigewordenen Posten besetzten Bassist Sam Bettleysowie Keyboarder Danny Worsnop, der in der Folge auch für den Lead-Gesang zuständig war. In letzterem fand Bruce endlich den gesuchten Gegenpart zum kontinuierlichen kreativen Austausch. Mit ihm komponierte er das Anfang 2011 erschienene Album ?Reckless And Relentless?, das gleich nach Veröffentlichung auf Platz 9 der Billboard Charts stürmte. Entsprechend kreativ gestalteten sich die Arbeiten am nächsten Album ?From Death To Destiny?, das 2013 zu ihrem bis dahin erfolgreichsten geriet.Das Album markierte eine stilistische Neuorientierung: Zu den Ambient-haften Klängen gesellte sich nun hartes Gitarren-Riffing in der Schule früher Slipknot-Platten. Fans und Fachpresse zeigten sich begeistert. Anfang 2015 geschah die nächste Zäsur: Danny Worsnop verließ Asking Alexandria. In dem ukrainischen Metalcore-Musiker Denis Stoff war schnell adäquater Ersatz gefunden, mit dem die Band 2016 das Album ?The Black? aufnahm ?ein weiterer internationaler Erfolg mit vielen Top-20-Notierungen, etwa in den USA, England und Deutschland. Stoff indes verblieb nur für dieses Album bei der Band, bevor Worsnop zurückkehrte. Mit ihm zusammen entstand wieder das fünfte Album ?Asking Alexandria? (2017) sowie das nun Mitte Mai erscheinende neue Werk ?Like a House on Fire?.Live ist die Band ohnehin kaum zu stoppen, wie sich auch im Rahmen ihrer vier Deutschland-Shows in Köln, Hamburg, Berlin und München zwischen dem 25. Oktober und dem 10. November beweisen wird.Text: kingstar-music.com

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Asking Alexandria
41,45 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Metalcore, Trance, Energie: Asking Alexandria Neues Album?Like a House on Fire? erscheint am 15. Mai Im Oktober/November live in Köln, Hamburg, Berlin & München.Die Basis des energetischen, raumgreifenden Sounds von Asking Alexandria ist das des harten Metalcore. Diesen reichern sie mit einer Vielzahl an Stimmen und Melodien sowie trancigen Elementen an, die eher an Ambient-Musik angelehnt sind. Mit dieser Mischung erzielte die Band, die 2003 in Dubai gegründet, 2007 vorübergehend aufgelöst und 2008 in England mit neuen Mitgliedern reformiert wurde, bereits große Erfolge. 2013 erschien das dritte Album ?From Death To Destiny? mit bemerkenswertem internationalem Durchschlag: Platz 6 in den US-Billboard Charts sowie Top 30-Platzierungen in zahlreichen Ländern, darunter auch Deutschland und England. Nun erscheint am 15. Mai das mittlerweile sechste Werk ?Like a House on Fire?, ein 15 Song starkes Brett von Platte. Mit jenem wird die Band sodann auf Tournee gehen und zwischen dem 25. Oktober und dem 10. November auch vier Deutschland-Konzerte in Köln, Hamburg, Berlin und München spielen.Asking Alexandria, die zunächst auf den Namen Amongst Ushörten, dürfen sich rühmen, die erste international bekannte Metalcore-Gruppe aus den Vereinigten Arabischen Emiratenzu sein. Ihre Gründung geht zurück auf den Briten Ben Bruce, der 2003 in Dubai lebte und dort Gleichgesinnte suchte. Großer Erfolg war ihm damit nicht beschieden. Ständig zogen frisch rekrutierte Musiker wieder zurück in die englische Heimat, künstlerische Kontinuität war nicht erreichbar. Das Debütalbum ?The Irony Of Your Perfection?, veröffentlicht als Asking Alexandria, brauchte deshalb Jahre bis zur Fertigstellung. Im Anschluss an eine Tour löste Bruce die Band auf.Ein Jahr nachdem Brucezurück nach Großbritannien gezogen war, reüssierte er mit neuem Line-Up noch einmal unter dem Namen Asking Alexandria. Mit dem 2009 erschienenen Album ?Stand Up And Scream? erreichte das Quintett in der Metalcore-Szene internationale Beachtung. Die erste Veröffentlichung dieser neuen Band-Inkarnation hielt sich wochenlang auf Platz 5 der US-Heatseekers Charts. Doch es gab wieder Reibungspunkte, sodass zwei Mitglieder die Band nach Beendigung einer US-Tour verließen. Neben Bruce blieben Schlagzeuger James Cassells und Gitarrist Cameron Liddell übrig. Die beiden freigewordenen Posten besetzten Bassist Sam Bettleysowie Keyboarder Danny Worsnop, der in der Folge auch für den Lead-Gesang zuständig war. In letzterem fand Bruce endlich den gesuchten Gegenpart zum kontinuierlichen kreativen Austausch. Mit ihm komponierte er das Anfang 2011 erschienene Album ?Reckless And Relentless?, das gleich nach Veröffentlichung auf Platz 9 der Billboard Charts stürmte. Entsprechend kreativ gestalteten sich die Arbeiten am nächsten Album ?From Death To Destiny?, das 2013 zu ihrem bis dahin erfolgreichsten geriet.Das Album markierte eine stilistische Neuorientierung: Zu den Ambient-haften Klängen gesellte sich nun hartes Gitarren-Riffing in der Schule früher Slipknot-Platten. Fans und Fachpresse zeigten sich begeistert. Anfang 2015 geschah die nächste Zäsur: Danny Worsnop verließ Asking Alexandria. In dem ukrainischen Metalcore-Musiker Denis Stoff war schnell adäquater Ersatz gefunden, mit dem die Band 2016 das Album ?The Black? aufnahm ?ein weiterer internationaler Erfolg mit vielen Top-20-Notierungen, etwa in den USA, England und Deutschland. Stoff indes verblieb nur für dieses Album bei der Band, bevor Worsnop zurückkehrte. Mit ihm zusammen entstand wieder das fünfte Album ?Asking Alexandria? (2017) sowie das nun Mitte Mai erscheinende neue Werk ?Like a House on Fire?.Live ist die Band ohnehin kaum zu stoppen, wie sich auch im Rahmen ihrer vier Deutschland-Shows in Köln, Hamburg, Berlin und München zwischen dem 25. Oktober und dem 10. November beweisen wird.Text: kingstar-music.com

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Asking Alexandria
41,45 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Metalcore, Trance, Energie: Asking Alexandria Neues Album?Like a House on Fire? erscheint am 15. Mai Im Oktober/November live in Köln, Hamburg, Berlin & München.Die Basis des energetischen, raumgreifenden Sounds von Asking Alexandria ist das des harten Metalcore. Diesen reichern sie mit einer Vielzahl an Stimmen und Melodien sowie trancigen Elementen an, die eher an Ambient-Musik angelehnt sind. Mit dieser Mischung erzielte die Band, die 2003 in Dubai gegründet, 2007 vorübergehend aufgelöst und 2008 in England mit neuen Mitgliedern reformiert wurde, bereits große Erfolge. 2013 erschien das dritte Album ?From Death To Destiny? mit bemerkenswertem internationalem Durchschlag: Platz 6 in den US-Billboard Charts sowie Top 30-Platzierungen in zahlreichen Ländern, darunter auch Deutschland und England. Nun erscheint am 15. Mai das mittlerweile sechste Werk ?Like a House on Fire?, ein 15 Song starkes Brett von Platte. Mit jenem wird die Band sodann auf Tournee gehen und zwischen dem 25. Oktober und dem 10. November auch vier Deutschland-Konzerte in Köln, Hamburg, Berlin und München spielen.Asking Alexandria, die zunächst auf den Namen Amongst Ushörten, dürfen sich rühmen, die erste international bekannte Metalcore-Gruppe aus den Vereinigten Arabischen Emiratenzu sein. Ihre Gründung geht zurück auf den Briten Ben Bruce, der 2003 in Dubai lebte und dort Gleichgesinnte suchte. Großer Erfolg war ihm damit nicht beschieden. Ständig zogen frisch rekrutierte Musiker wieder zurück in die englische Heimat, künstlerische Kontinuität war nicht erreichbar. Das Debütalbum ?The Irony Of Your Perfection?, veröffentlicht als Asking Alexandria, brauchte deshalb Jahre bis zur Fertigstellung. Im Anschluss an eine Tour löste Bruce die Band auf.Ein Jahr nachdem Brucezurück nach Großbritannien gezogen war, reüssierte er mit neuem Line-Up noch einmal unter dem Namen Asking Alexandria. Mit dem 2009 erschienenen Album ?Stand Up And Scream? erreichte das Quintett in der Metalcore-Szene internationale Beachtung. Die erste Veröffentlichung dieser neuen Band-Inkarnation hielt sich wochenlang auf Platz 5 der US-Heatseekers Charts. Doch es gab wieder Reibungspunkte, sodass zwei Mitglieder die Band nach Beendigung einer US-Tour verließen. Neben Bruce blieben Schlagzeuger James Cassells und Gitarrist Cameron Liddell übrig. Die beiden freigewordenen Posten besetzten Bassist Sam Bettleysowie Keyboarder Danny Worsnop, der in der Folge auch für den Lead-Gesang zuständig war. In letzterem fand Bruce endlich den gesuchten Gegenpart zum kontinuierlichen kreativen Austausch. Mit ihm komponierte er das Anfang 2011 erschienene Album ?Reckless And Relentless?, das gleich nach Veröffentlichung auf Platz 9 der Billboard Charts stürmte. Entsprechend kreativ gestalteten sich die Arbeiten am nächsten Album ?From Death To Destiny?, das 2013 zu ihrem bis dahin erfolgreichsten geriet.Das Album markierte eine stilistische Neuorientierung: Zu den Ambient-haften Klängen gesellte sich nun hartes Gitarren-Riffing in der Schule früher Slipknot-Platten. Fans und Fachpresse zeigten sich begeistert. Anfang 2015 geschah die nächste Zäsur: Danny Worsnop verließ Asking Alexandria. In dem ukrainischen Metalcore-Musiker Denis Stoff war schnell adäquater Ersatz gefunden, mit dem die Band 2016 das Album ?The Black? aufnahm ?ein weiterer internationaler Erfolg mit vielen Top-20-Notierungen, etwa in den USA, England und Deutschland. Stoff indes verblieb nur für dieses Album bei der Band, bevor Worsnop zurückkehrte. Mit ihm zusammen entstand wieder das fünfte Album ?Asking Alexandria? (2017) sowie das nun Mitte Mai erscheinende neue Werk ?Like a House on Fire?.Live ist die Band ohnehin kaum zu stoppen, wie sich auch im Rahmen ihrer vier Deutschland-Shows in Köln, Hamburg, Berlin und München zwischen dem 25. Oktober und dem 10. November beweisen wird.Text: kingstar-music.com

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
THE BEACH BOYS 2020
66,00 € *
zzgl. 5,95 € Versand

THE BEACH BOYSLIVE 202021 Juni 2020 Mainz / Zitadelle23 Juni 2020 Gelsenkirchen /Amphitheater25 Juni 2020 Neu-Ulm / Wiley Sportparkwww.thebeachboys.comBeach Boys Line-Up 2020:Mike Love, Bruce Johnston, Brian Eichenberger, Christian Love, John Cowsill, Keith Hubacher, Randy Leago, Scott Totten, Tim BonhommeWenn schon Sommer ? DANN RICHTIG!Wer ist für den perfekten Sommer-Soundtrack zuständig? Korrekt!THE BEACH BOYS! Die Helden der 60er und 70er Jahre kommen mit einem großen Koffer voller Surfsound für drei Shows nach Deutschland! Ob nun ?Surfin´USA?, ?Fun Fun Fun?, ?Help Me, Rhonda?, ?Barbara Ann? oder ?Sloop John B?....wir alle kennen diese Welthits. Wer die Beach Boys noch nie live erlebt hat, der sollte dies unbedingt nachholen!Partylaune, Nostalgie, Welthits. Das sind THE BEACH BOYS!Es gibt wahrlich nicht mehr viele Bands, die mehrere musikalische Dekaden erfolgreich überstanden haben. Gegründet 1961 von den Brüdern Brian, Carl und Dennis Wilson (plus Cousin Mike Love und Alan Jardine) avancierten die Beach Boys zu eine der einflussreichsten und erfolgreichsten Bands weltweit. Ihr unverwechselbarer, typischer Beach Boys/ Surf ? Sound machte sie einzigartig.Gerade in den 60er Jahren entfachten die Beach Boys bei den Teenagern den Soundtrack für ein ?good life - feeling?. Sommer, Sonne, Strand. Weg von den Alltagssorgen. Kein Wunder, dass sie gerade Anfang der 60er einen Charterfolg nach dem Anderen in den USA landeten.Das sie aber auch anders können, haben die Beach Boys mit ihrem legendären Album ?Pet Sounds? bewiesen. Renommierte Musikmagazine wie der Rolling Stone oder Mojo zählen dieses Album zu eines der wichtigsten Rock-Alben der Musikgeschichte.Mitte/Ende der 60er Jahre war dann auch Europa endgültig von der Beach Boys ? Mania befallen. Diverse Singles und Alben belagerten die Charts. So ging es jahrelang weiter ...bis hin zum Jahr 1988: ?Kokomo? erblickte das Licht der Welt. Mit Unterstützung des Blockbusters ?Cocktail? gelang dieser Song auf Platz 1 der amerikanischen Billboard-Charts und wurde zudem 1989 für den Golden Globe (bester Filmsong) und für den Grammy Award nominiert.Ebenfalls 1988 wurden die Beach Boys in die ?Rock´n Roll Hall Of Fame? aufgenommen. Die damalige Rede von Mike Love ist legendär und hat Geschichte geschrieben.Über die Jahre hinweg gab es verschiedene Besetzungsänderungen innerhalb der Band. Carl und Dennis Wilson verstarben leider viel zu früh und Brian Wilson ist mit seiner eigenen Band ab und an auf Tournee.Die Beach Boys veröffentlichten bisher 30 Studioalben, 8 Live-Alben, 55 Compilations, 23 EP`s und 71 Singles. Insgesamt waren die Beach Boys über 50 Jahre (!!!) in den amerikanischen Top-40 Billboard-Charts vertreten.Sie waren cool, dann waren sie es wieder nicht...und dann wieder. Sei es drum.Die Beach Boys waren, sind und werden immer eine der wichtigsten Bands der Welt sein! THE BEACH BOYS are led by Mike Love and Bruce Johnston ? who, along with Tim Bonhomme, John Cowsill, Keith Hubacher, Scott Totten and Randy Leago continue the legacy of America?s iconic band.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Beyond The Black
39,70 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Symphonischer Metal, energiegeladen, geradeaus, kompromisslos. Das gibt?s zum Festivalauftakt 2020 von der Band um Sängerin Jennifer Haben (?Sing meinen Song ? Das Tauschkonzert?) ? Sängerin Jennifer Haben und ihr (neues) Line-Up aus Christian Hermsdörfer (Gitarre, Growls, Backing Vocals), Tobias Lodes (Gitarre, Backing Vocals), Stefan Herkenhoff (Bass) und Kai Tschierschky (Drums) haben ihre Live-Feuertaufe mehr als erfolgreich im letzten Jahr bestanden: Nach ihrer großen ?Heart of The Hurricane?-Tournee im Herbst 2019 durch ganz Europa kommen Beyond the Black im Sommer 2020 auf die Festivalbühnen der Republik und präsentieren erstmals die Tracks aus ihrem ersten gemeinsamen Album live. Mit einem außergewöhnlichen Sound-Crossover begeistert die Band seit Jahren auf allen Live-Bühnen: Opulent arrangierter Symphonic Metal, filigraner Melodic Metal und mitreißender Mittelalter-Rock bilden eine stimmige wie unverbrauchte Einheit, die sich in purer Energie entlädt. Im Frühjahr 2019 war Frontfrau Jennifer Haben in Südafrika bei der 6. Staffel von ?Sing meinen Song? dabei. Ein neues Terrain für die Frau mit der unfassbaren Stimme und eine Herausforderung, die sie mit Bravour meisterte. Und: Die Band zieht die Härteschraube noch einmal an und folgt dabei ihrem untrüglichen Gespür für packende Melodien, alles pulverisierende Blastbeats, fetzende Riffs, epische Keyboard-Passagen sowie aufwendig arrangierte Streicher- und Chorsätze, alles untermalt von elfengleichen Vocals und tiefkehligen Growls!Schon mit ihrem Debüt im Jahr 2015 schlug die Band ein wie eine Bombe. ?Songs Of Love And Death? hielt sich wochenlang in den Top 15 der Charts und brachte der Band den renommierten ?Metal Hammer?- Award in der Kategorie ?Newcomer des Jahres? ein. Der Nachfolger ?Lost In Forever? kletterte 2016 sogar auf Platz 4 und führte Beyond the Black auf eine größtenteils ausverkaufte Tour durch Deutschland und Großbritannien über Russland bis nach Japan. Als regelmäßiger Gast begeistert die Band ihre Fans auf dem Wacken Open Air und war gefeierter Support Act für Aerosmith, Korn, Scorpions, Saxon, Within Temptation sowie unzählige andere internationale Größen.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Beyond The Black
48,15 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Symphonischer Metal, energiegeladen, geradeaus, kompromisslos. Das gibt?s zum Festivalauftakt 2020 von der Band um Sängerin Jennifer Haben (?Sing meinen Song ? Das Tauschkonzert?) ? Sängerin Jennifer Haben und ihr (neues) Line-Up aus Christian Hermsdörfer (Gitarre, Growls, Backing Vocals), Tobias Lodes (Gitarre, Backing Vocals), Stefan Herkenhoff (Bass) und Kai Tschierschky (Drums) haben ihre Live-Feuertaufe mehr als erfolgreich im letzten Jahr bestanden: Nach ihrer großen ?Heart of The Hurricane?-Tournee im Herbst 2019 durch ganz Europa kommen Beyond the Black im Sommer 2020 auf die Festivalbühnen der Republik und präsentieren erstmals die Tracks aus ihrem ersten gemeinsamen Album live. Mit einem außergewöhnlichen Sound-Crossover begeistert die Band seit Jahren auf allen Live-Bühnen: Opulent arrangierter Symphonic Metal, filigraner Melodic Metal und mitreißender Mittelalter-Rock bilden eine stimmige wie unverbrauchte Einheit, die sich in purer Energie entlädt. Im Frühjahr 2019 war Frontfrau Jennifer Haben in Südafrika bei der 6. Staffel von ?Sing meinen Song? dabei. Ein neues Terrain für die Frau mit der unfassbaren Stimme und eine Herausforderung, die sie mit Bravour meisterte. Und: Die Band zieht die Härteschraube noch einmal an und folgt dabei ihrem untrüglichen Gespür für packende Melodien, alles pulverisierende Blastbeats, fetzende Riffs, epische Keyboard-Passagen sowie aufwendig arrangierte Streicher- und Chorsätze, alles untermalt von elfengleichen Vocals und tiefkehligen Growls!Schon mit ihrem Debüt im Jahr 2015 schlug die Band ein wie eine Bombe. ?Songs Of Love And Death? hielt sich wochenlang in den Top 15 der Charts und brachte der Band den renommierten ?Metal Hammer?- Award in der Kategorie ?Newcomer des Jahres? ein. Der Nachfolger ?Lost In Forever? kletterte 2016 sogar auf Platz 4 und führte Beyond the Black auf eine größtenteils ausverkaufte Tour durch Deutschland und Großbritannien über Russland bis nach Japan. Als regelmäßiger Gast begeistert die Band ihre Fans auf dem Wacken Open Air und war gefeierter Support Act für Aerosmith, Korn, Scorpions, Saxon, Within Temptation sowie unzählige andere internationale Größen.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot